Mittwoch, 10. November 2010

Inside me


Einen schönen guten Abend, ihr Lieben...

Ich hatte gestern ja etwas Zeit - dabei habe ich auch etwas in meinem eigenen Blog gestöbert und aufgefallen ist mir vor allem eins: Wirklich Atmosphäre hat er nicht. Wieso habe ich mich gefragt? Okay, ich habe tatsächlich sehr lange nach einem stimmigen "Äußeren" für den Blog gesucht, habe mich bei euch herumgelesen, geguckt, welches Programm ich am Besten für die Bildebearbeitung nehmen, und so weiter und so fort. Aber es fehlt doch ziemlich eindeutig das Herzblut in diesem Blog, nicht wahr? 



Ich glaube ich war soo damit beschäftigt ihn möglichst hübsch und schick wie allen anderen zu machen und habe dabei den eigentlichen Sinn des Bloggens etwas außer Acht gelassen...
Klar bloggen wir auch, um unsere hübschen Dinge zu präsentieren, Ideen auszutauschen, etc. Aber sollte so ein Blog ja kein Wettkampf sein, wer das schönste Bild und das hübscheste Zuhause hat
(damit will ich niemandem unterstellen so zu denken, dass ist eher mein eigenes Empfinden beim Erstellen dieses Bloges gewesen!)

Es geht doch eher um das Mitteilen. Gedanken, Ereignisse und Erlebtes aus dem Alltag mit anderen zu teilen und sie daran teilhaben zu lassen. Aus diesem Grund heißt dieser Post jetzt Inside me:
Ich glaube ich kann dem hier nur Leben einhauchen, wenn ich auch wirklich mal mehr von mir einbringe und zeige.
Also meine lieben Mitblogger/innen - einmal tief durchatmen und Mut sammeln;-) - hier bin ich:


Habe mir natürlich das netteste Bild herausgesucht, was ich finden konnte...
So, da bin ich also...in vielen euren Blogs sind ja auch Fotos von euch, danke - so habt ihr mir Mut gemacht, es auch zu versuchen.
 Also, was macht mich aus? Ich denke mein Beruf:



Ich arbeite seit nun drei Jahren als Ergotherapeutin. Viele von euch werden diesen schönen Beruf noch nicht einmal kennen - und genau das ist der "Knackpunkt". Ich bin wirklich sehr dankbar und froh, diesen schönen Beruf ausüben zu dürfen - aber ich werde jeden Tag damit konfrontiert, dass er in unserer Gesellschaft nicht so anerkannt wird (und vor allem bekannt ist), wie er es verdient hätte.

Auf dem oberen Bild ist meine Hand zu sehen: Mein tägliches Werkzeug. Jeden Tag bin ich "dran am Menschen", helfe, ermögliche und begleite Bewegungen, Handlungen und Aktivitäten. 
Ergotherapeuten sind in etwa "Alltagstherapeuten" - wir versuchen Menschen unterschiedlichster Einschränkungen (körperlich und psychischer Ursache) zu mehr Selbständigkeit und Selbsthilfe zu bringen. 
Ich habe seit meiner Ausbildung überwiegend mit neurologischen Patienten gearbeitet, aber auch mit Kindern und sowohl in einer Praxis, als auch (wie aktuell wieder) in einer Klinik.
Ich liebe diesen Job, auch wenn er jeden Tag wieder alles von einem verlangt, wenn man bei seinen Patienten wirklich etwas erreichen möchte - sowohl körperlich als auch für den Kopf, denn jeder von uns ist einzigartig und es gibt kein allgemeingültiges Lebensrezept.



Soweit so meinem beruflichen Alltag. Privat habe ich nicht wie viele hier Kinder und damit viel um die Ohren - meist bin ich abend so müde und geschafft, das wir unter der Woche nicht sehr aktiv sind.
In den Fotos weiter unten seht ihr meine süße Katze Naomi, die seit schon acht Jahren an meiner Seite ist. Ich bin ein absoluter Katzenmensch, auch wenn ich Hunde gerne mag, aber ich empfinde es immer als Geschenk dass diese eigenwilligen Geschöpfe einem derart ihr Herz schenken können.
Außerdem dürft ihr das Lächeln meines Liebsten sehen - für mehr hatte er nicht den Mut;-)
Er ist das größte Wunder in meinem Leben und ich danke jeden Tag dafür, dass er an meiner Seite ist - auch wenn wir unsere Probleme hatten, denn wir haben einen relativ großen Altersunterschied, den unser Umfeld erst dann akzeptieren konnte, als es gemerkt hat, wie glücklich wir sind.
Und dann noch die andere Katze, die mit der weißen Brust -die Katze von meinem Schatz -Miezi. Warum die arme Katze keinen besseren Namen hat, habe ich nie erfahren, aber was soll`s;-)









Ich glaube so einen Monsterpost hat noch keiner erstellt, aber ich freue mich ihn doch jetzt geschrieben zu haben - nach einigem Hin und Herüberlegen ... grins...
Ich denke, ihr kennt jetzt ein bisschen mehr von mir - ich bin schon ganz gespannt, was ihr sagen werdet!
Soo, jetzt aber mal Schluss, mir tun die Finger ja schon langsam weh. Werde jetzt noch ein wenig um meinen Laptop herumschleichen ...;-)
Wünsche euch einen schönen Abend
Liebe Grüße

Kommentare :

  1. hallo :)

    also ich muss sagen, mir gefiel dein blog bisher auch schon, freue mich aber natürlich, etwas mehr über dich zu erfahren :)

    deine bilder finde ich aber diesesmal wirklich sehr persönlich und schön!

    ich denke da wie du, für mich ist bloggen wirklich reinstes vergnügen und ich will da absolut nix an pflichtgefühl reininterpretieren (irgendwie gehen diese gedanken momentan durch einige bloggerinnenköpfe ;-) )

    deinen beruf stelle ich mir sehr interessant vor - eine freundin von mir ist shiatsu-therapeutin und schilderte mir ihre begeisterung dafür ähnlich wie du. auch, wenns nicht genau das gleiche ist...

    glg
    salma

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Bianca,
    mensch, bist du mutig!!! Ich finde es toll, dass du heute auch mit so viel Herzblut über deinen Job und deine Beziehung und über dich geschrieben hast!
    Liebe Grüße,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Bianca,

    ich habe gerade bei Salma von dir gelesen und bin gleich neugierig geworden, was dich denn so aufgeregt sein ließ.
    Jetzt habe ich deinen sehr persönlichen Post gelesen und kann ganz gut nachvollziehen, wie du dich fühlen musst.
    Ähnlich erging es mir, als ich meinen ersten Online-Unterricht gegeben habe und alle meine Stimme hören konnten.
    Es ist gleich viel leichter, wenn man dann die Anderen hört und feststellt, dass die auch ganz normale Menschen sind :).

    Trotzdem denke ich, dass es nicht die Fotos der Bloggerin selbst sind, die dem Blog die persönliche Note geben, sondern das, was an Inhalt drin steckt. Was man selbst mit - ich sag es mal pathetisch - Herzblut bloggt oder zumindest, was einfach e c h t ist, zeigt, das kommt auch ehrlich rüber und gibt eine persönliche Note.
    Alles andere drumherum ist dann das i-Tüpfelchen, die Garnitur.

    Dass bei so viel Persönlichkeit dem ein oder anderen dein Profil vielleicht nicht so zusagt, ist eben Geschmackssache, aber du bist dir dann immerhin selbst treu geblieben.
    Das ist das wichtigste beim Bloggen und dass du damit zufrieden bist und dir sicher bist, dass du das, was du bloggst, auch für dich ganz allein posten würdest (Sinnfrage!), wenn dir keiner zusehen würde. (Es macht natürlich mehr Spaß, wenn jemand zusieht ;) .)

    In diesem Sinne, bleib dir selbst treu und schaue weiter in dich und was du willst, denn Blogs, die einander sehr ähnlich sind, gibt es schon viele und irgendwann wird man dessen leicht überdrüssig.


    LG
    nima noema

    AntwortenLöschen
  4. Hallo meine Liebe!

    Ich habe deinen Blog erst jetzt richtig entdeckt. Ich muss aber sagen, dass ich ihn sehr schön finde, sehr angenehme Farben, schöne Schriften, er wirkt beruhigend und strahlt für mich Klarheit aus, soviel ich von diesem Posting jetzt beurteilen kann.

    Und dann wollte ich mich bedanken, dass wir ein bisserl in dich eintauchen durften, deine Bilder sind bezaubernd und Katzen, ja, die mag ich auch so gerne wie du (wir haben ja gerade einen Babykater, Felix).

    Ich glaube, das Wichtigste ist, sich selbst und seinem Stil selbst treu zu bleiben. Man muss schon das, was man darstellt im Blog, auch "sein", anders glaube ich, wird man schnell durchschaut und nur das könnte, meiner Meinung nach, den "Misserfolg" eines Blogs ausmachen.

    Du machst das schon gut so...

    Einen herzlich lieben Gruß aus Österreich!
    Nora

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Bianca, auch ich bin über Salmas Blog zu Dir gekommen, da mich dein Blogname neugierig gemacht hat. Nun zu deinem Blog kann ich auch nur sagen, das alles sehr stimmig und harmonisch ist und toll finde ich das Du schwarz/weiss Fotos eingestellt hast!! Auf dem ersten Foto kommen mir deine Augen irgendwie traurig vor, kann das sein? Viel schöner finde ich das Bild wo Du in den Autospiegel? lächelst, da wirkst Du total entspannt und glücklich!!
    Nun dein Beruf ist mir allerbesten bekannt, woher fragst Du Dich nun?? Mein Sohn musste jahrelang zum Ergotherapeuten auf Grund von Muskel und Nackenschwäche, sodass wir 1xmal wöchentlich, zeitweilig auch 2xmal das Vergnügen hatten. FÜr Ihn war es glaube ich sehr schön, oft zwar anstrengend aber er kam immer lächelnd heraus und wir fühlten uns dort gut aufgehoben. Auch ich als Mutter bin mit meinen Fragen, Ängsten und Sorgen immer gut beraten und informiert worden. Viele Kinder haben wir dort angetroffen und ein kleines Mädchen ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Die Mutter musste das Kind tragen, da es weder laufen noch krabbeln konnte. Eine enorme Belastung nicht nur für das Kind auch für die Frau. Irgendwie hatte dieses Mädchen einen besonderen Draht zu meinem Sohn... wenn sie IHn sah lachte sie und versucht zu Ihm zu kommen. Nachdem das einige Male passiert war, wurde ich gefragt ob ich einverstanden wäre wenn die Zwei zusammen in die Stunde gehen. Ja klar warum denn nicht!! Was soll ich sagen nach ungefähr 3 Monaten krabbelte sie und konnte sich schon alleine an Stühlen oder Bänken hochziehen. Das war wie ein Wunder und der Mutter des Mädchens liefen die Tränen nur so übers Gesicht, denn sie hatte die Hoffnung (das Kind war zu diesem Zeitpunkt schon 3!!) fast aufgegeben. Keine Ahnung was da passiert ist, aber das Gesamtpaket hat es gebracht!! Da ich ja immer mit der Mutter im Wartezimmer saß, wurden mir nun alle kleinen Fortschritte berichtet und das war einfach nur schön. Leider wurde meinem Sohn dann die Therapie gestrichen und ich teilte dies der Mutter mit, die daraufhin ziemliche Angst hatte, das ihre Tochter alleine vielleicht nicht mehr die Lust hat, zumal nur mein Sohn ihre Aufmerksamkeit genoss, die anderen Kinder beachtete sie überhaupt nicht. Warum weiss ich auch nicht. Wie es weiterging kann ich Dir leider nicht sagen, denn wir hatten keine Adressen ausgetauscht. Komisch nicht wahr, aber es war so.
    Du siehst nun das ich z.B auch einen Monsterkommentar schreiben kann lach!!
    Falls Du Lust hast komm mich doch auch mal besuchen, ich würde mich sehr darüber freuen!
    ganz liebe Grüße
    MArlies

    AntwortenLöschen
  6. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen