Sonntag, 29. Mai 2016

Unser Wochenende: 28. und 29.Mai 2016

Das war das Wochenende der ToDo-Listen. Ich werde immer unruhiger und möchte gerne die letzten Kleinigkeiten erledigt haben, bevor sich der Babysohn auf den Weg macht. Also haben wir die letzten beiden Tage mit viel Kleinkram zum Erledigen, aber auch einigen entspannten Momenten gefüllt.


Am Mittwoch überkam mich die Umräumwut und nun ist unser Wohnzimmer bereits ganz in sommerlich maritime Farben getaucht. Passend zum Blau gab es am Samstagmorgen auch blaues Geschirr auf dem Tisch.
Nach dem Frühstück war der erste Punkt auf der Liste die neuen, ebenfalls blauen Gardinen aufzuhängen. War zum Glück schnell abgehakt.


Danach waren wir circa zwei Stunden im Garten mit Rosen anbinden, Flieder schneiden und anderen Kleinigkeiten beschäftigt. Das eigentliche Riesenprojekt war dann der alte Stubenwagen. Das Weidengeflecht ging irgendwann einmal kaputt und der Korb wurde provisorisch mit Wollfäden umwickelt. Leider fehlt im dadurch viel Stabilität, die Motte lag immer ganz schief im Stubenwagen. Wir haben zwei große Rollen Peddigrohr bestellt und haben nun endlich begonnen das alte Stück wieder aufzuarbeiten.


Der warmen Sonne wegen flüchten wir in den Pavillon. Hier ist es schön kühl und lässt es sich gut arbeiten.... finden auch die Motte nach dem Mittagsschlaf und Henry.


Am Nachmittag geht es weiter mit Säuberungsaktionen. Unter anderem der Kinderwagen hat eine Dusche dringend nötig. Und der Weg vom Pavillon zur Terrasse ist nun auch wieder begehbar und nicht völlig überwuchert.


Obwohl schon recht spät, müssen es dann aber doch noch ein paar Runden mit dem Laufrad sein - die Nachbarsjungs fahren mit, was die Motte total toll findet. Als spätes Abendessen gibt es dann Flammkuchen und der Rest des Abends vergeht mit Nähen, Baden und Fußball gucken mit dem Mann.


Sonntagmorgen überrascht uns ein ganz anderes Wetter als am Vorabend. Es hat ordentlich geregnet. Gut für den Garten, die Tochter findet es natürlich nicht so prickelnd.
Weiter geht es mit dem Abarbeiten der ToDoListe... Die neuen Bilderleisten werden im Babyzimmer angebracht. Das Bad aufgeräumt und geputzt..... usw.


Das umgezogene Regal aus dem Wohnzimmer wird aufgebaut und schon etwas bestückt. Außerdem ist endlich das letzte Stück blanker Estrich im Haus verschwunden. In der Galerie liegen endlich die Bodenplatten für das geplante Bücherregal unter der Schräge.


Ab der Mittagszeit verkrieche ich mich im Nähzimmer um die letzten Projekte abzuschließen. Unter anderem die Gardinen für die Galerie (die mal wieder etwa 2,5 Stunden in Anspruch nehmen) und Gardinen für meine Mama.
Die besuchen wir nachmittags dann auch - es gibt Apfelwaffeln mit Eis. Ich esse mehr als mir und dem Babybauch gut tut. Den restlichen Nachmittag verbringen wir auf der Terrasse meiner Eltern.


Wieder später als normal kommen wir nach Hause und hängen die fertigen Gardinen auf. Hier im zugezogenen Zustand - im Sommer ist es so heiß unterm Dach, dass ich die Gardinen tagsüber oft geschlossen lasse.
Das war der letzte Punkt auf der Liste. Außer dem täglichen Wahnsinn und Warten gibt es jetzt nichts mehr zu tun.

Der Mann schnappt sich zum Glück nochmal die leicht kränkelnde und sehr nölige Motte und macht mit dem Hund eine Abendfahrt.
Jetzt heißt es wieder Badewanne, etwas aufräumen und dann nur noch fernsehen...
"Meine" Hebamme, mit der ich bereits die Tochter entbunden habe, hat bis morgen für 8 Uhr Dienst.
Meinetwegen dürfte das Wochenende jetzt, wo alles abgehakt ist, gerne mit dem Kennenlernen des Babysohnes enden.

Mehr Wochenenden in Bildern sammelt Susanne auf ihrem Blog "Geborgen wachsen".

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen