Donnerstag, 14. April 2016

Schwangerschaftszwischenstand


Eigentlich ist der Begriff Zwischenstand nicht ganz passend - die Mitte der Schwangerschaft ist deutlich überschritten. Sowohl äußerlich als auch psychisch. Ich bin jetzt in 32. Schwangerschaftswoche. Die Fotos sind vor einer Woche entstanden. Bei der ersten Schwangerschaft hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch einen Minibauch - und jetzt? Trotz fast gleichem Ausgangsgewicht, aktuellem Gewicht, Größe und Gewichtes des Kindes ist der Bauch gefühlt schon kurz vorm Platzen.

Leider nicht nur der - auch die Schwangerschaftsdemenz scheint proportional zum Bauch immer größer zu werden. Der Herzensmann leidet mehr oder weniger still vor sich hin und hofft auf bessere Zeiten. Ich versuche vieles aufzuschreiben, trotzdem entflutschen die einfachsten Dinge meinem gebeutelten Gehirn.

Ich hoffe auf mehr Ruhe für Kopf und Körper nach unseren Renovierungen im Obergeschoß und freue mich auf die letzten Schwangerschaftswochen, die ich hoffentlich im Garten im Liegestuhl mit einer friedlich spielenden Motte verbringen darf (die Hoffnung stirbt zuletzt).


Als super Umstandsbekleidung hat sich meine selbstgenähte Mamina herausgestellt. Dank des lockeren Schnittes passen auch Riesenbäuche gut hinein.
Ich bin schon fleißig am Babywäsche vorwaschen - auf den nächsten Bildern sieht man den noch unaufgeräumten Babyschrank und die zwei großen Kartons Wäsche die ich von meinem Bruder und meiner Schwägerin für den Sohn geerbt habe...da ist Einsortieren angesagt.


Das Babyzimmer ist immer noch nicht fertig - es fehlen Tapeten, die Decke ist noch nicht gestrichen, die Möbel stehen deswegen kreuz und quer.....Hilfe! Das ist der Horror für meinen wieder sehr stark ausgeprägten Nestbautrieb.
Ausleben kann ich ihn wenigstens durch verschiedene Kleinprojekte fürs Kinderzimmer...Die Strickdecke aus superdicker Wolle ist fast fertig, es fehlen noch der gehäkelte Teppich und ein Wolkenfilzmobile.

Noch bin ich gerne schwanger und genieße den tretenden und drehenden Babysohn in mir - ich glaube aber, dass langsam die Zeit beginnt in der die Vorfreude auf das kleine Menschlein immer und immer größer wird....
9 Monate sind einerseits so lang..und doch so kurz. Gerade beim zweiten Mal verrinnt die Zeit so viel schneller. Die Belastung ist aber auch größer. Es gibt viel weniger Ruhezeiten als in der ersten Schwangerschaft, andererseits ist man ruhiger und gelassener.
Eine spannende Zeit die in etwa 8 Wochen enden wird...



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen