Sonntag, 26. März 2017

Unser Wochenende: 25. und 26. März 2017

An diesem letzten Wochenende im März kann ich endlich wieder etwas von unserem Wochenende zeigen.
Die gröbsten Renovierungsarbeiten im Wohn- und Esszimmer haben wir geschafft und das wunderbare Wetter hat uns fast ganztägig in den Garten gelockt….

Warme Sonnenstrahlen, Temperaturen über 15°C, Narzissen, erster Grillduft - oh ja, der Frühling ist endlich da!
Der Samstag beginnt schon morgens mit Sonnenschein…wie hell und fröhlich alles wieder wirkt.
Besonders jetzt freue ich mich, dass wir das Meiste an den Umbauaktionen geschafft haben. Der neue Dielenboden liegt, alle Wände und Decken sind gestrichen und die neuen Möbel sind aufgebaut. Jetzt ist ein Ende in Sicht.

Wie immer frühstücken wir am Wochenende lange und ausgiebig. Danach hält mich und Kinder nichts mehr drinnen. Raus an die frische Luft! Wie eröffnen die Sandkastensaison. Die Motti freut sich so riesig, das sie sich im Sand wälzt und immer wieder betont:
"So schönes Wetter, Mama, so schönes Wetter!"
Auch der kleine Mann ist sichtlich begeistert und erforscht den Sandkasten ganz ausgiebig. Wie herrlich. Ich sitze lange einfach nur daneben und schaue zu.

Am letzten Wochenende habe ich mich endlich getraut den Sohnemann auf dem Rücken zu tragen. Und habe mir damit wahrscheinlich die gute Laune für die nächsten Wochen gesichert. Den so kann ich den knapp 11Kilo Kerl super gut und lange tragen - und der Gartenarbeit steht somit nichts mehr im Wege.
Wir beginnen mit dem Einpflanzen einiger Frühjahrsblüher. Motti hilft eifrig mit. Ich bin begeistert wie gut eine Dreijährige schon beim Buddeln und Gießen helfen kann. Außerdem schneiden wir Unmengen an Stauden zurück und schleppen alles auf den Anhänger.

Nach einer kurzen Mittagspause mit viel Brot (merke: Frische Luft und Bewegung macht Riesenhunger) machen wir mit meinen Eltern und meiner Schwester eine sehr ausgedehnte Hunderunde. Nach über zwei Stunden kommen wir zu Hause an. Der Mann, der den ganzen Tag an den Balken für den Durchgang zwischen Esszimmer und Wohnzimmer gearbeitet hat, passt kurz auf die Kinder auf während ich nur eine schnelle Pizza belege und in den Ofen schiebe.
Die beiden Kleinen schlafen bereits um halb acht wie ein Stein und wir Großen sitzen mit schmerzenden Muskeln, aber sehr zufrieden platt vor dem Fernseher.

Am Sonntag brechen Marcel und Motti zu einem gemeinsamen Ausflug auf. Eigentlich wäre ich gerne mitgekommen, aber die Nacht war wieder sehr unruhig mit stündlichem Stillen. Ich beschließe lieber zu Hause zu bleiben.
Tatsächlich vertrödeln der kleine Mann und ich den Vormittag nach einem ersten nebligen Hundespaziergang.
Ich lese und stricke während der Sohn durchs Wohnzimmer krabbelt und mit allem spielt ohne von der Schwester gestört zu werden.
Zum Schlafen wandert er über Mittag aber wieder auf meinen Rücken und ich arbeite im Garten weiter.
Ich bin wirklich so froh über diese Möglichkeit! Nach wie vor schläft der kleine Mann vor allem auf mir - so komme ich aber wieder zu Etwas…
Am Nachmittag kommen die anderen Beiden wieder. Die sehr aufgekratzte Tochter will wieder nur eins: In den Sandkasten. Also überlasse ich die beiden Kleinen wieder meinem Mann und setze noch fix alle fünfundzwanzig selbst vorgezogenen Alliumzwiebeln ins Beet. Uff, das wird morgen einen Muskelkater geben!

Nach der restlichen Pizza geht's für alle in die warme Badewanne den Dreck des Tages davonspülen.
Wir ziehen die Abendrituale etwas in die Länge und die Taktik geht auf: Trotz der Zeitumstellung schlafen beide Kinder. Na gut: Auch knapp eine Stunde später als sonst:)
Egal, wir werden den restlichen Abend wohl wieder vor dem Fernseher verbringen. Obwohl mich die Buchführung und Kassenabrechnung der Praxis auf dem Schreibtisch mahnt, Wäsche gewaschen werden müsste und das Ostergeschenk für Motti vorbereitet… warum bin ich nach den ersten Gartenarbeiten eigentlich immer so fertig? Oh je oh je… selbst die Stricknadeln werden heute Abend liegen bleiben müssen.
Aber einen Tee werde ich mit meinem Liebsten noch trinken und gemeinsam ein bisschen die nächste Woche planen.





















Mehr Wochenenden in Bildern sammelt Susanne auf ihrem Blog "Geborgen wachsen".



Kommentare :

  1. So schöne Bilder! Ich liebe dein Gespür für Einrichtung :)
    Liebe Grüße
    Tina
    http://www.little-post.com
    http://www.facebook.com/littlepostblog/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Dankeschön Tina!
      So etwas höre ich natürlich immer besonders gern:)
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  2. Herrlich wenn man einen Garten hat.Das ist so wertvoll .
    Hast du deine Allium gezielt vorgezogen ,und pflanzt sie nun erst?
    Das alte Telefon , toll , so nostalgisch.
    VG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gezielt würde ich nicht sagen 😉 ich habe sie im Herbst vergessen einzupflanzen. Sie trieben aber trotzdem in ihren Packungen aus, also habe ich sie schnell in Töpfe gesetzt und jetzt erst ausgepflanzt. Mal sehen wann und ob sie überhaupt blühen.
      Und du hast so recht: Ein Garten ist etwas unglaublich wertvolles....
      Lg

      Löschen