Freitag, 26. August 2016

Gelb

Der zweite Posttitel diese Woche mit einem Farbthema. Nun geht es aber nicht um die Lieblingsfarbe meiner Tochter, sondern eher um eine Farbe, die ich bisher im Wohnbereich gemieden habe. GELB.

Als wir vor sechs Jahren in unser Haus zogen war ich noch völlig infiziert vom Weißtrend. Alles sollte möglichst hell und unauffällig sein. Lange habe ich diesen Trend jedoch nicht mitmachen können - so ganz ohne Farben fühlte ich mich persönlich nicht wohl.

Die nächsten Jahre standen eher unter dem Thema: Einheitlich. Wenn schon Farbe, dann doch aber alles in einer Farbfamilie und eher passend? Fand ich sehr lange sehr schön.
Passt aber langsam doch nicht mehr...

Ich entdecke gerade die Schönheit von Kontrasten. Was zu unserem typisch sommerlich blauen Wohn- und Essbereich dieses Jahr eben Gelb bedeutet.



In Form eines Sofakissens und gerne, gerne gelben Blumen. Die finde ich jedoch in meinem Garten (noch) nicht. Geplant ist zwar ein gelb-rotes Beet, aber das wird erst im nächsten Jahr umgesetzt werden können.
Bis dahin nehme ich mir von unseren Hundespaziergängen gelbe Blümchen mit.




Dieses Mal (und wieder mit dabei beim FlowerFriday) zwei Sonnenblumen und Goldrute. Dieser Neophyt wuchert in dem Kleingartenverein, der Teil unserer täglichen Runde ist. Ein verlassener Garten von ca. 250m2 ist völlig überwuchert - alles gelb.




Kombiniert habe ich den fast schon herbstlich anmutenden Strauß mit den ersten Hagebutten aus dem Vorgarten, Reitgras und Salbei.

Hier ist tatsächlich der Sommer noch mal mit aller Wucht wiedergekommen. Bei 35°C bleiben die Vorhänge geschlossen und auch die Rollläden bleiben halb heruntergelassen.
Nachher geht es wieder unter die Gartendusche und mehr als im Garten sitzen und der Tochter beim Spielen zusehen wird heute nicht mehr passieren.




Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen