Donnerstag, 28. Juli 2016

Nadeltasche

Dank der Weiten des Internets finde ich immer wieder Dinge die ich haben muss. Am besten sofort.
Auch wenn ich sie bisher nicht wirklich gebraucht habe.
Ein Beispiel? Ich entdeckte auf einer Shopseite Nadeltaschen für Strick- und Häkelnadeln. Ich fand die Idee und die Aufmachung so genial, das musste ich haben.

Den Preis fand ich eher nicht so prickelnd. Ach, und so eine Anleitungsmappe fände ich auch ungemein praktisch. Aber gleich zwei Taschen? Und dann fast einen Hunderter ausgeben?

Das wollte ich wirklich nicht, also entschloss ich mich selber eine Tasche zu nähen. Oder besser gesagt eine Nadeltaschen-Anleitungskombination.




In meinem örtlichen Stoffladen fand ich die passenden, wirklich schönen Stoffe. Zwei Kunstlederstoffe in unterschiedlicher Dicke, einmal rot und einmal beige und den hübschen Blumenbaumwollstoff.



Da ich natürlich für meine speziellen Wünsche kein passendes Schnittmuster oder eine Anleitung fand musste ich wohl oder übel selber etwas entwerfen.
Tatsächlich dauerte die Planung fast länger als das eigentliche Nähen.



Wichtig war mir die Möglichkeit ein DINA4-Anleitungsblatt magnetisch befestigen zu können. Also hat mir der Liebste eine passende Metallplatte zugeflext, die zwischen zwei Lagen Stoff kam.
Zur Stabilisierung der Tasche habe ich zwischen die anderen Stoffstücke Plastikplatten gelegt.



Die beiden Lederstoffe zu vernähen war teilweise arg rutschig. Daher sind nicht alle Nähte sauber geworden. Die Tasche ist ja aber nur für mich allein. Und auch wenn ich sonst eher zufrieden bin, wenn ich auch sauber gearbeitet habe, bin ich diesmal einfach nur froh über das Endresultat.



Durch die Reißverschlußtasche, die beiden Klappen mit den Filzstücken und die vielen Einschubfächer ist genug Platz für Maschenmarkierer, Wollnadeln, Schere, Stift usw. Die Strick- und Häkelnadeln selber finden in den Gummischlaufen Platz. Rundstricknadeln bewahre ich in den Steckfächern auf.

Mir fehlen noch die Magnete für das Anleitungsblatt, aber ansonsten kann ich bisher nichts entdecken was mir fehlen würde. Es ist außerdem auch noch viel Platz für Stricknadeln - da muss ich noch aufstocken.




Da noch Stoff übrig war, habe ich mir noch eine Beuteltasche genäht. In der kann ich meine aktuellen Projekte verstauen. Wie hier auf dem Bild meine Strickjacke.

Ich freue mich über mein neues Schmuckstück und da sie nur für mich alleine ist, wandert sie hiermit rüber zu RUMS.

Kommentare :

  1. Wow....da hat sich Deine Fleißarbeit aber so was von gelohnt. Die Idee finde ich ja schon mal genial und die Umsetzung ist Dir auch super gelungen.
    Die Stoff passen alle auch sehr schön zusammen.
    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Bianka,
    na das ist mal durchdacht. Das glaube ich dir nur zu gerne, daß das Schnittmuster mehr Arbeit gemacht hat als die ganze Näherei. Hat sich aber total gelohnt.
    Ganz liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  3. Super Idee und vor allem so praktisch, Platz für alle Sachen. Ich glaub meine Nadeln brauchen auch sowas... :)
    lg Martina

    AntwortenLöschen