Sonntag, 1. Mai 2016

Unser Wochenende: 30.April und 1.Mai 2016

Hinter uns liegt ein spannendes Geburtstagswochenende. Der Mann hat am 1.Mai Geburtstag und traditionell machen wir einen Ausflug.



Vom Samstag habe ich kaum Fotos. Der Tag beginnt für uns ungewöhnlich früh, da mein Auto in die Werkstatt muss. Statt Frühstück zu Hause gibt es daher auch nach der Autoabgabe leckeres Frühstück beim Bäcker.
Nach der Rückfahrt hängen wir alle irgendwie durch. Mein Husten ist immer schlimmer geworden und zwingt mich an diesem Tag zur Ruhe. Richtig in Aktion kommen wir erst Mittags. Kleinigkeiten im Jungenzimmer wie Regale anbringen, Stühle streichen und Heizstrahler anbringen beschäftigen uns dank langsamen Arbeitstempo ein paar Stunden. Ich freue mich riesig über den neuen Stiftehalter der Motte.



Nach einem ausgiebigen gemeinsamen Mittagsschlaf geht es in den Garten. Ein bisschen Jäten hier, etwas Gießen dort, Rasenmähen und sonst einfach gut gehen lassen. Mehr ist irgendwie heute nicht drin. Wie immer muss "Hoppa" mit raus und bekommt aus der Feuerschale Futter.
Nach einem schnellen Abendessen bleiben die Beine oben und wir gehen früh ins Bett.


Sonntag und damit der Geburtstag vom Herzensmann startet ebenfalls wochenenduntypisch früh. Aber wir wollen ins Wisentgehege Springe fahren und deshalb nicht zu spät los.
Trotzdem gibt es einen schönen Frühstückstisch und das Geschenk - ein Werkzeuggürtel.




Ich bin das erste Mal seit meiner Kindheit wieder in dem Wildpark. Und bin genau wie der Mann und Motte total begeistert. Wir erleben eine fantastische Greifvogelshow - Motte jubelt fast ununterbrochen vor Begeisterung.




Wir wollen gar nicht wieder weg und laufen so einige Meter um die Tiere beobachten zu können. Ich bin ganz stolz, wie gut das etwa sechs Wochen vor der Geburt noch klappt (zu Hause merke ich dann natürlich doch meinen Rücken und vor allem die doofe Symphyse, die mich immer mehr quält).
Es gibt noch Geburtstagspommes und wir fahren später als erwartet nach Hause. Hier geht es fast nahtlos mit einem späten Kaffeetrinken mit der Familie und guten Freunden weiter.


Das geplante Abendessen bereitet dann aber Schwierigkeiten. Wir wollten Essen bestellen - aber alle drei Lieferdienste hier im kleinen Ort sind völlig überlastet. Also steigen wir doch nochmal ins Auto und fahren zum Italiener im Nachbarort.
Die Kleine ist total erschöpft und geht freiwillig früh ins Bett. Der Mann begleitet sie, während ich diesen Blogbeitrag schreibe.
Die nächste Woche ist fast freigeplant. Der Mai soll mir zum Kraft schöpfen dienen, bevor der Juni dann wieder einen ganz neuen Lebensabschnitt bringt.

Mehr Wochenenden in Bildern sammelt Susanne auf ihrem Blog "Geborgen wachsen".

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen