Sonntag, 18. Dezember 2016

Dezember 18, 2016 1

Unser Wochenende: 17. und 18. Dezember 2016

Der vierte Advent ist schon wieder fast vorbei. Hinter uns liegen schöne vorweihnachtliche Tage die wir sehr genossen haben. Dieses Wochenende wird das Letzte in Bildern des Jahres sein. Das Weihnachtswochenende und Neujahr werde ich offline sein und mich ganz und gar der Familie widmen.

Dieses Mal ist es eher ein Wochenende in Text als in Bildern. So viel Schönes haben wir erlebt und oft nicht an die Kamera gedacht.
Ich fange ganz untypisch schon zwei Tage vorher an, denn am Donnerstag feierten wir hier ja den dritten Geburtstag unserer Motte.

Donnerstag:

Der Wecker klingelt wie immer um sieben Uhr. Ich quäle mich aus dem Bett, denn sehr viel geschlafen habe ich nicht. Erst um ein Uhr bin ich ins Bett. Denn natürlich ist die Tochter am Mittwoch abend erst um 10 Uhr eingeschlafen. Erst dann konnten  der Herzensmann und ich die selbstgebastelte Kinderküche aus dem Keller in die Galerie tragen. Danach habe ich den Esstisch dekoriert, die Küche eingeräumt und alles vorbereitet.
Wie immer wird die Motte nicht wach. Nicht durch Kuscheln, Streicheln, Singen, etc. Also wieder auf dem Arm in das Kinderzimmer getragen und langsam begonnen aus- und anzuziehen. Nach etwa der Hälfte der Klamotten wird sie so halbwegs wach und kann aufs Töpfchen. Wir singen ihr ein Ständchen und jetzt langsam wird ihr klar: Heute ist ja Geburstag!

Als wir aus dem Kinderzimmer in die Galerie kommen entdeckt sie ihr Geschenk. Ganz langsam und ehrfürchtig mit riesigen Augen geht sie auf die Kinderküche zu und kann ihr Glück scheinbar gar nicht fassen. Der Mann und ich schauen uns bloß an und sind froh, dass es ihr so gut gefällt.
Natürlich muss die Küche erst eine Weile bespielt werden bis wir frühstücken können und danach in den Kindergarten fahren.

Meine supertolle Babysitterin rückt für zwei Stunden an. Sie bespaßt wie immer sehr gekonnt den kleinen Mann und ich kann zwei Kuchen backen, den Tisch decken und saubermachen.
Gegen zwölf Uhr hole ich eine sehr aufgeregte und glückliche Motte ab. Der Mittagsschlaf fällt natürlich aus, dafür spielen wir fast zwei Stunden mit ihrer Küche.

Am Nachmittag kommen meine Eltern, meine Oma, meine Tante und meine Schwester zum Kaffeetrinken. Es gibt viele Geschenke und noch mehr Aufmerksamkeit für unsere Motte die deshalb um sechs Uhr einfach auf dem Sofa einschläft.

Freitag:

Auch dieser Morgen beginnt mit Spielen in der Kinderküche. Egal, so zwischen den vielen Feiern und so knapp vor Weihnachten ist mir das pünktliche Bringen in den Kindergarten nicht wichtig.
Nachdem ich die Motte dann aber doch hingebracht habe, fahre ich für eine halbe Stunde nach Hause. Dort stille ich den kleinen Mann ausgiebig, denn gegen halb 10 bringe ich ihn zu meiner Mama.
Immer Freitags arbeite ich nun für zwei Stunden im Kindergarten der Motte. Die bisherige Ergotherapeutin hat aufgehört und ich wurde gefragt, ob ich zwei Kindertherapien übernehmen könnte. Mir tut der kleine "Ausflug" ins Berufsleben sehr gut und bin froh diese Chance zu haben.
Ich beginne mit einem Elterngespräch und behandele danach einen fünfjährigen Jungen. Beides klappt gut und hinterlässt ein positives Gefühl. Ich dokumentiere noch etwas und gehe dann in die Gruppe der Motte um sie mit nach Hause zu nehmen.

Nach dem Abholen des kleinen Mannes und dem Mittagessen decke ich erneut den Tisch.
Noch eine kleine Spieleinheit (na klar: in der Küche) kommen mein Bruder mit Familie. Motte genießt den Nachmittag mit Cousin und Cousine sehr. Da ich selber ganz eng mit Cousinen aufgewachsen bin, freue ich mich umso mehr die Freude der Tochter miterleben zu können.
Nach viel Kuchen gibt es abends nur ein schnelles Abend-Brot. Auch an diesem Abend schläft die mittagsschlaflose Motte auf dem Sofa ein.

Samstag:

Wir können wieder ausschlafen. Es scheint so, als ob bei beiden Kindern ein Rhythmus entstanden ist. Wie wunderbar.
Wir frühstücken spät und wie immer lange. Danach beginne ich mit dem Abarbeiten meiner DoTo-Liste. Bis Weihnachten gibt es noch einige Dinge zu tun. Einige Geschenke mache ich wieder selber, ein bisschen etwas ist schon fertig, aber gerade für die Küche der Motte gibt es noch vieles zu basteln.
Der kleine Mann und die Tochter werden vom Liebsten unterhalten. So kann ich über eineinhalb Stunden im Nähzimmer werkeln.
Am Nachmittag beginne ich dann das Treppengeländer in der Galerie zu streichen. Wir wollen an jeder Strebe eine lange Leiste anschrauben. Denn ich habe immer ein wenig Sorge, dass eines der Kinder später mal auf doofe Gedanken kommen könnte wenn sie alleine oben spielen. Ein Therapiekind von mir ist einmal von so einer Balustrade gefallen. Nee, da bin ich lieber übervorsichtig und mache es kindersicher.
Abends gibt es Nudeln mit dem Restgemüse vom Tag vorher und ein bisschen gemeinsame Fernsehzeit. Dabei schläft die Motte ein, hustet aber so stark, dass sie nach einer Stunde wieder wach wird. Oje, auch Fieber hat sie nun. Tja, nach so viel Aufregung kann der Körper wohl nicht mehr...

Sonntag:

Die Nacht war geprägt von schlimmen Hustenanfällen, Nase putzen, Kuscheln und Stillen.
Wir bleiben von daher wieder lange im Bett liegen.
Nach dem Frühstück möchte die Tochter aber trotzdem mit auf die Hunderunde. Danach geht es ihr auch eine Weile besser.
Ich bastele wieder weiter an Küchenzubehör. Außerdem beginne ich eine Puppenmütze zu stricken. Denn die Motte wünscht sich vom Weihnachtsmann eine Mütze für ihre Lilly. Naja, dann also ran an die Nadeln.
Wir genießen diesen vierten Advent in aller Ruhe nur zu viert. Aus meiner Schlafanzugshose komme ich heute gar nicht heraus.
Wir essen abends etwas Brot und später auf dem Sofa noch Milchreis mit Apfelmus.
Ich gehe mit dem Kleinen noch in die Badewanne. Die Große möchte nicht und muss auch nicht. Das Fieber ist wieder höher, also darf sie auf dem Sofa mit uns kuscheln, vorlesen und ein wenig fernsehen.

Die nächste Woche ist schon relativ entspannt und ganz vorweihnachtlich. Keine Termine, Geschenke sind schon alle da und müssen nur noch eingepackt werden. Die Motte hat nur noch bis Mittwoch Kindergarten und der Liebste hat sich am Freitag auch schon frei genommen.
Ich wünsche allen einen schönen Restadventssonntagabend und eine schöne neue Woche.

WiB

WiB

WiB

WiB

WiB

WiB

WiB

WiB

WiB

WiB

WiB

WiB

WiB

WiB

WiB

WiB

WiB

WiB

WiB

WiB


Mehr Wochenenden in Bildern sammelt Susanne auf ihrem Blog "Geborgen wachsen".


Donnerstag, 15. Dezember 2016

Dezember 15, 2016 4

3 Jahre

Meine kleine Motte...

...drei Jahre wirst du heute.
Unfassbar wie schnell die Zeit verflog. Wie gut erinnere ich mich an den Tag vor drei Jahren. Wir wachten im Krankenhaus auf. Es war klar: Heute kommst du. Seit drei Tagen haben wir die Einleitung versucht. Heute sollte der Wehentropf angehängt werden. Beim Aufstehen wusste ich: Heute lerne ich mein Mädchen kennen. Heute werde ich dich das erste Mal in dem Arm nehmen können.

Und wie unglaublich schnell du zu uns gehört hast. Wir können uns ein Leben ohne dich nicht mehr vorstellen.

Unsere tapfere, wilde, laute Nachteule.
Du Kindergartenkind, das jetzt ganz langsam zu sprechen anfängt.
Du tolle große Schwester, die ihren Bruder immer die Wange streichelt.
Du Sortiermeisterin und Wasserliebhaberin.
Du Laufradrennfahrerin und Sandkastenverrückte.
Du kleine Reiterin im süßen Reitdress.
Du Soßenmonster und Schokiliebhaberin.
Du Hundedompteurin und Leckerliverteilerin.
Du Kuschelmaus und Tollpatsch - so wie deine Mama...

Du Räubertochter, Wildfang, Dramaqueen und blondes Löckchen.

Du wunderbares Kind.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag


Dienstag, 13. Dezember 2016

Dezember 13, 2016 5

Seife aus Seifenflocken selber machen mit Kindern

Eine schöne Geschenkidee zu Weihnachten sind selbstgemachte Seifen. Wir haben gemeinsam aus Seifenflocken zwei verschiedene Seifen hergestellt. Meine (fast) dreijährige Tochter hatte auf jeden Fall riesigen Spaß bei dieser Aktion.

Dieses Jahr hatte ich das Bedürfnis einigen Menschen einfach mal "Danke" zu sagen. Weihnachtspost verschicken wir zwar schon länger, bisher aber oft nur Karten. Diesmal wollte ich lieber kleine Päckchen verschicken. Wir (also die Motte und ich) haben so viele Kekse gebacken: Ein paar von jeder Sorte haben wir in Tüten verpackt und auf die Reise geschickt.

Und als kleines selbstgemachtes Geschenk haben wir Seifen hergestellt.
Ich habe Seifenflocken bestellt. Natürlich kann man die aus Naturseifen oder auch Seifenresten selber reiben. Das werden wir im nächsten Jahr mal versuchen.

Die Seifenflocken (250g) werden in einer großen Schüssel mit 3 Teelöffeln Öl und (wenn man mag) ätherischem Öl verknetet. Bei der ersten Seife habe ich mich für Kokosöl entschieden. Das gibt schon einen ganz natürlichen Geruch für die Seife.

Dann kommen 6 Eßlöffel warmes Wasser zu der Mischung. Immer weiter kneten, bis eine leicht klebrige Masse entsteht. Dieses Teil hat die Motte fast alleine erledigt. Das Kneten hat ihr total Spaß gemacht. Obwohl sie ganz schön Ausdauer brauchte bis alles zusammengeknetet war. Ganz "glatt" wird die Masse übrigens nicht. Die Seifenflocken lösen sich nicht ganz auf und bleiben als Struktur erhalten.

Ich habe die Hälfte der Masse dann abgetrennt und in eine kleine Backform gegeben. Den übrig gebliebenen Teil haben wir mit Kakaopulver dunkel gefärbt. Diesen dann auf die weiße Masse drücken und etwas antrocknen lassen. Mit einem Messer habe ich dann den zweifarbigen Seifenblock in Scheiben geschnitten und etwas in Form gebracht.

Bei der zweiten Seife haben wir statt Öl Bienenwachs benutzt. Über dem Wasserbad schmelzen, dann zu den Seifenflocken. Wir haben Vanilleextrakt und Honig gewählt um der Seife Farbe und Duft zu verleihen. Diese Seife haben wir in kleine Plastikförmchen gedrückt. Find ich persönlicher hübscher und werde es beim nächsten Mal nur so machen.

Mir gefallen die Seifen sehr. Und was man noch alles probieren könnte! Im Sommer mit Rosenblättern und Lavendel, mit Milch, Kaffeebohnen...für den Winter könnte ich mir Zimt auch gut vorstellen.

Das werden sicher nicht unsere letzten selbstgemachten Seifen gewesen sein.

Seife selber machen

Seife selber machen

Seife selber machen

Seife selber machen

Seife selber machen

Seife selber machen

Seife selber machen

Seife selber machen

Hier eines der extrem verwaschenen Bilder während unserer Aktion. Ich wollte eigentlich Schritt für Schritt fotografieren. Die Lichtverhältnisse waren aber zu schlecht und die Motte zu schnell ;-)

Seife selber machen

Verlinkt mit CREADIENSTAGDienstagsdinge und  HandmadeonTuesday


Sonntag, 11. Dezember 2016

Dezember 11, 2016 4

Unser Wochenende: 10. und 11. Dezember 2016

An diesem schönen Adventswochenende haben wir uns auf Weihnachten vorbereitet und Zeit als Familie genossen.

Ich habe dieses Wochenende nicht viele Bilder gemacht. Trotzdem wollte ich ein paar Impressionen da lassen. Vielleicht ist es nämlich das letzte Wochenende in Bildern das ich mitmache werde.

Samstag schlafen wir richtig lange aus. Beide Kinder sind erst spät eingeschlafen und daher müde genug. Wir frühstücken erst um 10 Uhr. Danach ist der halbe Vormittag ja schon um. Eine Hunderunde und danach beginnen wir mit einigen Basteleien. Der Liebste verschwindet im Keller und baut an dem Geschenk der Motte weiter. Sie bastelt währenddessen einige Seifen mit mir. Wir machen Fotos dabei. Einen Blogpost übers Seifen herstellen werde ich am Dienstag veröffentlichen.

Wir packen ganz viele Weihnachtspakete, die sich morgen auf die Reise machen werden. Einige Ladungen Wäsche, Saubermachen, Aufräumen....
Schon ist es Abend. Es gibt Kichererbsensalat und Brot. Wir schauen zusammen noch ein bisschen Petterson und Findus und nachdem die Kinder schlafen noch unsere aktuelle Lieblingsserie.

Am Sonntag morgen können wir schon wieder ausschlafen. Bis neun Uhr! Wow... ich bin ausgeschlafen wie schon lange nicht mehr (die Stilleinheiten nachts bekomme ich bewusst gar nicht richtig mit).
Nach dem ausgiebigen Frühstück geht es weiter mit Weihnachtsvorbereitungen. Ich nähe außerdem endlich an der Winterjacke für die Motte weiter.
Am Nachmittag kommen meine Eltern zum Adventskaffeetrinken. Wir essen Plätzchen und genießen eine ganz entspannte Zeit zusammen.

Die Badewanne wird auf morgen verschoben - die Kinder sind einfach zu müde. Wahrscheinlich schlafen beide gleich sehr schnell und wir können The Voice schauen.

Einen schönen dritten Adventsabend euch allen!


Advent

Advent

Advent

Advent

Advent

Advent

Advent

Advent

Advent

Advent

Advent

Advent


Mehr Wochenenden in Bildern sammelt Susanne auf ihrem Blog "Geborgen wachsen".


Dienstag, 6. Dezember 2016

Dezember 06, 2016 8

Gestrickte Babymütze

Die Temperaturen bleiben winterlich und damit sich mein kleiner Mann nicht die Ohren abfriert habe ich am Wochenende schnell eine Mütze für ihn gestrickt.

Die Tage rasen gerade nur so dahin. Aber ich wollte bewusst in den ersten Dezemberwochen alles erledigt haben. Plätzchen backen, Geschenke besorgen und basteln, Dekorieren, Karten schreiben, usw. Denn nächste Woche feiert die Motte schon ihren dritten Geburtstag (wo ist die Zeit geblieben?) und da werden noch mal schwere Geschütze aufgefahren.... Aber danach möchte ich noch ein paar Tage eine ganz ruhige Adventszeit genießen. Viel lesen, stricken, rausgehen, Musik hören. Zeit als Familie haben ohne anderweitige Verpflichtungen.

Bis dahin muss aber noch einiges fertig werden und das Bloggen kommt schon ein wenig zum Erliegen. Dieses Wochenende habe ich wieder keinen Post veröffentlichen können. Mal sehen ob das vor Weihnachten nochmal etwas wird.

Aber nun zum heutigen Thema: Der kleine Mann hatte bisher nur einfache Jerseybeanies auf dem Kopf. Dafür wurde es langsam aber wirklich zu kalt, also musste wieder schnell etwas von den Nadeln hüpfen. Ich hatte noch ein Knäuel Merinowolle zu Hause, die gleich verarbeitet wurde. Gefunden habe ich diese Anleitung von DROPS: *Klick*

Langsam merke ich die gesammelte Erfahrung beim Stricken. Nach etwa zwei Jahren wird das Tempo immer schneller - endlich. Lang genug habe ich mit meinem Schneckentempo gehadert.

Die Mütze ist total niedlich geworden. Ich habe mich beim Kopfumfang nur ordentlich verschätzt. Ich hatte bei meinem Riesenbaby einfach mehr erwartet: Nun ist die Mütze noch ganz schön groß. Ich hoffe ja, dass sie nächstes Jahr auch noch passt. Die Bänder sind übrigens so kurz, weil die Wolle gerade so gereicht hat...

Jetzt hat der kleine Mann einen warmen Kopf und ich könnte ihn dauernd knutschen, so süß finde ich ihn;-)

Babymütze

Babymütze

Babymütze

Babymütze

Babymütze

Anleitung: DROPS Garnstudio "Baby 16-5"
Garn: DROPS Merino Extra Fine   Farbe 15: Hell graugrün
Größe: 12/18 Monate
Modifikationen: Keine

Verlinkt mit CREADIENSTAGDienstagsdinge und  HandmadeonTuesday


Donnerstag, 1. Dezember 2016

Dezember 01, 2016 0

Dezember

Im Dezember werde ich:

Plätzchen backen
    eine Winterjacke für die Motte nähen
      den Geburtstag meiner Großen feiern
        mein Weihnachtsoutfit nähen
          den Weihnachtsmarkt besuchen
            mit meiner Schwester schwimmen gegen
              Geschenke basteln und einpacken
                Weihnachten mit meiner Familie feiern

                das Jahr ausklingen lassen

                Adventskranz


                Nach einer Idee von Frische Brise

                Mittwoch, 30. November 2016

                November 30, 2016 2

                Das war mein November

                Meine Novemberplanung sah so aus: *KLICK*

                Die Kindergarteneingewöhnung verlief problemlos (siehe hier). 
                Wir waren tatsächlich relativ viel draußen bis uns die Erkältung über eine Woche mit Fieber richtig flach legte.
                Es war ein bunter Herbstmonat, der erst ganz zum Schluß ein wenig Vorgeschmack auf den Winter gegeben hat.

                Meine Kraft ist trotz der Krankheitswelle langsam am Wiedererstarken. Die knapp dreieinhalb Stunden am Vormittag mit nur einem Kind lassen mich Luft holen, auch wenn die Unterstützung durch die Ehrenamtliche gerade eher Schwierigkeiten macht als zu entlasten.

                Ich werde den Wäschebergen langsam wieder Herr und kann mich auch wieder mehr dem Haushalt widmen. Nur der Shop ist leider immer noch nicht fertig...

                Novembertag

                Nebel hängt wie Rauch ums Haus,
                drängt die Welt nach innen;
                ohne Not geht niemand aus;
                alles fällt in Sinnen.

                Leiser wird die Hand, der Mund,
                stiller die Gebärde.
                Heimlich, wie auf Meeresgrund,
                träumen Mensch und Erde.

                Christian Morgenstern
                (1871 – 1914)

                Novembercollage

                Dienstag, 29. November 2016

                November 29, 2016 1

                Gestrickte Fäustlinge für Kinder

                Hui ist das aber kalt geworden!
                Frostige minus 8°C standen heute früh auf dem Thermometer.
                Allerhöchste Eisenbahn endlich die geplanten Handschuhe für meine Tochter zu stricken.

                Denn zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich dieses Jahr irgendwie verpasst habe neue Handschuhe zu kaufen. Die vom letzten Jahr sitzen eher so naja.
                Geplant hatte ich aber schon länger dieses Mal selber welche zu stricken. Also Wolle bestellt (wie so oft DROPS Wolle - dieses Mal die dicke ESKIMO) und auf dicken Nadeln (8er) heute innerhalb von einer Stunde diese Fäustlinge fabriziert.

                Die Motte freut sich total. Obwohl sie sonst nicht kälteempfindlich ist, war es ihr heute morgen auf dem Weg in den Kindergarten doch zu kühl. Die Farbe haben wir zusammen ausgesucht - und ich bin total verliebt!
                Ich verliebe mich immer mehr in Mixfarben. Das an sich schon schöne Brombeerpink ist durchwoben mit blauen und lila Fäden und macht beim Angucken richtig Freude.
                Es ist faszinierend, aber so gut ich bisher irgendwelchen Stoffsammelkäufen wiederstehen konnte: meine Macke scheinen tatsächlich Wollvorräte zu werden....

                Gestrickte Fäustlinge für Kinder

                Gestrickte Fäustlinge für Kinder

                Gestrickte Fäustlinge für Kinder

                Gestrickte Fäustlinge für Kinder

                Gestrickte Fäustlinge für Kinder


                Anleitung: DROPS Garnstudio "Children 12-12"
                Garn: DROPS Eskimo   Farbe 50: dunkel rosa mix
                Größe: 6 Jahre
                Modifikationen: Keine

                Verlinkt mit CREADIENSTAGDienstagsdinge und  HandmadeonTuesday